Weltmeile der Werkstatt Solidarische Welt

Die Werkstatt Solidarische Welt e.V. wurde 1980 unter dem Namen Partnerschaft 3.Welt e.V. als gemeinnütziger Verein zusammen mit dem Weltladen Augsburg gegründet. Die Werkstatt Solidarische Welt e.V. arbeitet eigenständig, gemeinnützig und unabhängig von politischen Parteien.
Seitdem wollen wir Möglichkeiten zu solidarischem Handeln über Grenzen hinweg anbieten. Dazu gehören für uns Bildungsarbeit, Kulturveranstaltungen, Fairer Handel, die Arbeit für ein menschenwürdiges Asyl und die Unterstützung einzelner Projekte im Ausland. Unsere Arbeit wird ehrenamtlich und hauptamtlich geleistet und größtenteils durch Spenden finanziert.

Weltladen und Werkstatt feiern ihren 40. Geburtstag

Im Mai 1980 haben engagierte Menschen den Weltladen Augsburg und die Werkstatt Solidarische Welt gegründet. Das vierzigjährige Jubiläum sollte eigentlich im Frühjahr gebührend gefeiert werden – und muss nun doch erst einmal warten. Deswegen füllen wir alle uns möglichen digitalen und analogen Kanäle mit Feierlichkeiten und Jubel, wir schauen zurück und wir schauen nach vorn: In 40 Jahren ist viel passiert – und es gibt noch viel zu tun! Gründungsmythos – ein Rückblick in die Anfänge des Weltladen Augsburgs >> […]

Rück- und Ausblick: Afrikanische Wochen

Interviewreihe zum 40. Geburtstag von Weltladen Augsburg und Werkstatt Solidarische Welt e.V. zum Thema Afrikanische Wochen mit Maureen Njotsa Lermer und Joao Dontana, ehrenamtliche Mitglieder im Planungsteam der Veranstaltungsreihe Afrikanischen Wochen Julia Kabatas, Werkstatt Solidarische Welt e.V.: Liebe Maureen, lieber Joao, ihr beide bringt euch aktiv in die vor über 30 Jahren von der Werkstatt Solidarische Welt e.V. ins Leben gerufenen Afrikanischen Wochen ein. Seit wann seid ihr dabei und wie kam es dazu? Joao: Fast seit Beginn der Afrikanischen Wochen […]

#Solidarität: An den Rändern der Welt 18.9.2020

Naturfotograf und Greenpeace-Aktivist Markus Mauthe hat sich aufgemacht, um die „Ränder der Welt“ zu bereisen – also Orte, die (noch) fernab der Zivilisation liegen und von den letzten indigenen Gemeinschaften bewohnt werden. Doch auch dort sind bereits die Auswirkungen der Globalisierung spürbar: Umweltverschmutzung und Urbanisierung bedrohen den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Bevor auch diese Ecken der Welt und die Kulturen ihrer Bewohner zerstört werden, will Mauthe sie noch einmal mit der Kamera festhalten und ihre Schönheit für Kino- […]

#Solidarität: Waldführung 24.9.2020

Während weltweit immer mehr Wälder abgeholzt werden (mit katastrophalen Folgen für unser Klima) und viele Wälder bei uns nur mehr Plantagen der Holzwirtschaft sind, ist das Interesse am Wald plötzlich wieder größer geworden: Das japanische Shinrin Yoku (Waldbaden) – das intensive Genießen der Atmosphäre im Wald mit allen Sinnen – gilt als förderlich für Psyche und Gesundheit. Peter Wohlleben, Deutschlands berühmtester Förster, setzt sich nicht nur für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Waldwirtschaft ein, sondern versucht auch, den Menschen das […]

Die "Santa Maria" als Nachbau beim Karneval der Welten 2009 auf dem Rathausplatz. im Hintergrund eine Karte von Gerhard Mercator aus dem Jahr 1569.

Rück- und Ausblick: (Post-)Kolonialismus

Interviewreihe zum 40. Geburtstag von Weltladen Augsburg und Werkstatt Solidarische Welt e.V. zum Thema (Post-)Kolonialismus mit Thomas Körner-Wilsdorf, 1991-1994 Bildungsreferent der Werkstatt Solidarische Welt e.V., Ethik- und  Kunstlehrer am Anna-Gymnasium und Philipp Bernhard, Geschichtslehrer und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte (Uni Augsburg), Mitglied bei Augsburg Postkolonial Henriette Seydel, Werkstatt Solidarische Welt e.V.: Lieber Tommi, lieber Philipp,  ihr beide engagiert euch beruflich wie ehrenamtlich für eine Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte. Wie kam es dazu? Philipp: Als ich noch als […]