mit Kaffee in die Unabhängigkeit

Produkt des Monats: Aprolma-Kaffee

Wir empfehlen im April und Mai: Kaffee von der Frauenkooperative APROLMA in Honduras

Wissenswertes:

  • APROLMA (Asociación de Productoras Libres de Marcala) ist eine der wenigen Frauenorganisationen im Kaffeesektor.
  • Seit einer Weiterqualifizierung im letzten Jahr rösten die Produzentinnen einen Teil ihres Rohkaffees selbst. Anschließend verpacken und etikettieren sie ihren Bio-Kaffee von Hand.
  • Ziel dieser Kooperative ist die wirtschaftliche Stärkung der Frauen, die Förderung ihrer Selbständigkeit und Durchsetzung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Rechte.

Fairer Handel – das wurde schon erreicht:

  • Die Frauen lernten, einen eigenen Betrieb zu führen. Das stärkte ihr Selbstbewusstsein und ermöglichte ihnen mehr Unabhängigkeit.
  • Durch die Weiterverarbeitung und Vermarktung der Bohne ist die Wertschöpfung im Erzeugerland fast dreimal so hoch verglichen mit auf dem üblichen Weg gehandelten Rohkaffee.
  • Zukünftig möchten die Frauen die Verarbeitungsanlage nicht mehr mieten, sondern in eine eigene investieren.

Persönliche Empfehlung der Rösterinnen:
„Ich röste den Kaffee selbst – darauf bin ich sehr stolz!“
                    Magali Aguilar, Röstmeisterin bei APROLMA

Weitere Informationen unter www.gepa.de/mehr-Wertschöpfung

Hier finden Sie außerdem ein Interview mit dem gepa-Kaffeeexperten Kleber Cruz Garcia zum Thema #mehrWertfürAlle

erstellt am: 01.04.2019

« »