Afrikanische Wochen 2020: Film Memory Books

In Uganda war 2008 ein besonderes Projekt entstanden: Aidskranke Mütter schrieben in Memory Books ihre Familiengeschichte nieder, damit den Kindern eine Erinnerung bleibt und sie Traditionen und Werte bewahren können. Die Zahl der jährlichen HIV-Infektionen ist zwar, vor allem wegen des Rückgangs im südlichen und östlichen Afrika, weltweit um 23 Prozent gesunken. Doch Ungleichheiten, Diskriminierung und die COVID-19-Pandemie gefährden nun das Ziel, Aids bis 2030 zu beenden. Anschließendes Gespräch mit Regisseurin Christa Graf und Winnie Nakirijja vom Frauengesundheitszentrum München (FGZ).

01.12. | 19:30
Café Tür an Tür, Wertachstr. 29
Film: Memory Books

Wir gehen bei dieser Veranstaltung von einer begrenzten Teilnehmer*innenzahl aus. Anmeldung erforderlich unter
tickets(at)werkstatt-solidarische-welt.de

Eine Kooperation zum Welt-Aids-Tag 2020 mit dem AWO-Zentrum für Aidsarbeit Schwaben (ZAS) und dem Café Tür an Tür.

—–

Ausführliches Programm zum Download als pdf-Datei: 2020_AfrikanischeWoche.pdf

Zurück zur Projektseite der >> Afrikanischen Wochen <<

erstellt am: 15.10.2020 von Jonas Seidl

« »