#wirsindmehr

Es ist Zeit, Gesicht zu zeigen: Wir erleben in den vergangenen Monaten eine unglaubliche Verrohung, Werte werden mit Füßen getreten und es melden sich vor allem die zu Wort, die Menschenrechte einschränken wenn nicht gar abschaffen wollen. Die Werkstatt Solidarische Welt e.V. steht für weltweite Solidarität, für eine gerechte Verteilung der Lebenschancen und für die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen. Wir informieren über globale Zusammenhänge und wir suchen nach Schritten gegen die bestehende Ungerechtigkeit. All dies kann in unserer Vereinssatzung nachgelesen werden – und trotzdem ist es an der Zeit, Selbstverständliches deutlich zu sagen. Die Werkstatt Solidarische Welt unterstützt die Kampagne #wirsindmehr und will ein Zeichen dafür setzen, dass es zu Demokratie, Menschenrechten und Vielfalt keine Alternative gibt.

„(…) Die Ereignisse von 1938 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muß den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr an! Sie ruht erst, wenn sie alles unter sich begraben hat. (…) Drohende Diktaturen lassen sich nur bekämpfen, ehe sie die Macht übernommen haben. Es ist eine Angelegenheit des Terminkalenders. Nicht des Heroismus.“
Erich Kästner

erstellt am: 02.09.2018

« »