Lassen Sie sich doch einen Korb geben

Körbe kann man eigentlich nie genug haben: dekorative Bortkörbe, ghanaische Bolga-Körbe zum Einkaufen, Geschenkkörbe für Leute, die schon alles haben, oder geflochtene Körbchen für Kleinigkeiten und Krimskrams. Körbe sind Multitalente. Und der Faire Handel bietet eine große Auswahl. Wir stellen Ihnen drei Beispiele aus dem Weltladen Augsburg etwas genauer vor:

Tradition aus Ghana: Bolga-Körbe

gepa Bolga-Korb aus GhanaDer Klassiker unter den Weltladen-Körben ist natürlich der Bolga-Korb aus Ghana. Unser Lieferant gepa bezieht die praktischen Begleiter von SPB Uni-Commerz in Ghana, wo die Bolga-Körbe in der Region um Bolgatanga, einer Stadt im Nord-Osten Ghanas, gefertigt werden.  Die Körbe sind im trockenen Norden fast die einzige Möglichkeit für die Menschen, Geld zu verdienen. Gefertigt werden sie aus dem Stroh des Savannengrases oder der in Ghana angebauten Hirse.  In Bolgatanga werden von SPB Uni-Commerz für die Flechterinnen Räume angemietet oder kleine Häuser gebaut, wo sie sich zum Flechten der Körbe treffen können. Dort sind die Lichtverhältnisse besser als zu Hause und die Frauen können sich dort zugleich beim Flechten austauschen. Schwierig ist, dass die Bolga-Körbe inzwischen in Asien gefertigt billiger gefertigt werden – der Export aus Ghana geht stark zurück und der Faire Handel ist gerade deswegen wichtig.

Mehr zu SPB Uni-Commerz und den Körben der gepa finden Sie direkt bei www.gepa.de

Brotkorb: Natur aus Bangladesh

Praktische kleine Helfer sind die Körbe aus Dattel-Palmblatt, die El Puente im Sortiment hat. Sie gibt es in vielen verschiedenen Farben und Größen – für die Brötchen beim Sonntagsfrühstück, die frischen Mandarinen oder einfach als dekoratives Depot in der Küche. El Puente bezieht die Körbe von Dhaka Handicrafts Ltd. in Bangladesh. Die Fairhandels-Organisation arbeitet mit Kunsthandwerkern in ganz Bangladesch zusammen und ermöglicht ihnen neue Marktzugänge. Über 30 Kunsthandwerkergruppen zählen zum Netzwerk von Dhaka Handicrafts. Insgesamt sind so etwa 1.500 Kunsthandwerker in die Organisation eingebunden.

Sehr schick sind auch die Körbe aus Kaisa-Gras und Palmblatt mit Baumwoll-Umwicklung. Ein Beispiel sehen Sie als Titelmotiv dieses Beitrags und ein weiteres mit bunten Flechtblumen hier im Bild.
Mehr zu Dhaka Handicrafts finden Sie bei El Puente.

Hamstern fürs Osternest

Und weil das Frühjahr eigentlich nicht schnell genug kommen kann, hier noch ein Tipp für einen schönen Osterkorb: Unser Lieferant Globo Fairtrade bezieht seine Körber ebenfalls aus Bangladesh und arbeitet dort mit zwei Organisationen zusammen. Körbe stellen neben Dhaka Handicrafts auch die Kunsthandwerker und -handwerkerinnen von ASK Handicrafts her. Mehr Info zu den Handelspartnern von Globo finden Sie bei globo-fairtrade.de.

Savannengras, Jute, Palmblatt oder Kaisa-Gras sind aber nur einige der Materialien, die Sie im Weltladen als Korb wiederfinden. Die verschiedenen Naturmaterialien sehen jedenfalls nicht nur gut aus, sondern nützen durch den Fairen Handel auch den Handwerkerinnen und Handwerkern in den Ländern des Südens.

erstellt am: 30.01.2019

« »