Fast 7000 fair gehandelte Nikoläuse für Augsburger Kitas

Eine wichtige Stütze im fairen Handel sind Schulen, Kirchengemeinden und Kitas. Kitas fördern bei ihren Kindern frühzeitig das Gefühl für Gerechtigkeit, indem sie zum Beispiel faire Nikoläuse verschenken.

Auch in diesem Jahr darf sich in den Kindertagesstätten der Stadt Augsburg jedes Kind über einen kleinen Nikolaus aus Schokolade freuen. Doch die Stadt verschenkt nicht irgendeinen Nikolaus. Als zertifizierte Fairtrade-Stadt fördert Augsburg gezielt den fairen Handel und hat in diesem Jahr für alle städtischen Kitas fair gehandelte Nikoläuse von der GEPA über den Augsburger Weltladen bestellt. Gemeinsam mit den Bestellungen vieler weiterer Kitas machen sich so fast 7000 faire Nikoläuse ab kommender Woche auf den Weg.

Noch ist das Lager im Großhandel voll von Nikoläusen, doch diese werden pünktlich zum Nikolaustag am 6. Dezember in den Kitas an alle braven Kinder verteilt.

Was draufsteht ist drin: Die Rohwaren für den fairen Schokonikolaus bezieht die GEPA von Kleinbauernorganisationen in Südamerika und Asien. Die unter fairen Bedingungen angebauten Rohwaren wie Kakao und Zucker finden sich auch physisch im Schoko-Nikolaus wieder. Denn sowohl die Genossenschaften in Lateinamerika, Afrika und Asien als auch die Verarbeiter*innen der GEPA trennen in diesem Fall in der Verarbeitung fair gehandelte von nicht fair gehandelter Rohware.

Mehr Infos über den “echten Nikolaus” von der GEPA gibt’s hier.

erstellt am: 11.11.2022 von Julia Kabatas

«