EM 2021: Wir sind Fans von Näherinnen!

Am 11. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft – und wir fordern mit der Kampagne #WirsindFansvonNäherinnen mehr Achtung der Arbeitsrechte! Die Christliche Initiative Romero CiR hat diese Kampagne initiiert und ruft dazu auf, weltweit Sportartikelhersteller in die Verantwortung zu nehmen. Auf der Webseite informiert die CiR:

„Damit sich die Fans von Mega-Sportereignissen wie der Fußball-EM, der WM oder den Olympischen Spielen zu ihrem Lieblings-Team bekennen können, werden Fanartikel in riesigen Mengen gefertigt. Unsichtbar bleibt dabei, wer hinter den Kulissen agiert: die Näher*innen, die in den Zulieferfabriken wahre Wunder vollbringen. Und das zu einem Lohn, der es den Sportmarken wie Puma, Nike, Adidas und Co. ermöglicht, mächtige Gewinne einzufahren.

Trotz ihres unermüdlichen Einsatzes werden sie jetzt in der Corona-Pandemie durch Branchenriese Adidas ins Aus geschossen. In Zuliefererfabriken El Salvadors kam es zu ausbleibenden Lohnzahlungen und Entlassungen.“

Auf der Internetseite gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, mit einer Protestmail an Adidas den Näherinnen eine Stimme zu geben: www.ci-romero.de/em-protest-adidas/  Weiter können Fan-Sticker und Infoflyer bestellt werden.

In der Werkstatt Soldiarische Welt e.V. und im Weltladen Augsburg sind die Materialien der Kampagne ebenfalls erhältlich. Denn #WirsindFansvonNäherinnen! Sie haben mehr als eine Laola-Welle für ihre Arbeit verdient.

erstellt am: 10.06.2021 von Sylvia Hank

« »