Am 12. Mai ist Muttertag

Am Sonntag, den 12. Mai, ist Muttertag – Zeit, um Danke zu sagen und die Arbeit der Mütter wert zu schätzen. Worte und Geschenke können das meistens nicht ausdrücken und sind trotzdem eine nette Gelegenheit: Schokolade, Blumen oder doch ein Ausflug sind altbewährte Klassiker.

Damit sich nicht nur die Mütter hier in Deutschland freuen, sondern auch die Arbeit der vielen Frauen und Männer, Mütter und Väter im Globalen Süden gewertschätzt wird, ist klar: faire Produkte sind die richtige Wahl!

Fairtrade Deutschland erklärt: „Blumen gelten in Deutschland als allseits beliebtes Geschenk für verschiedenste Anlässe. Die deutsche Blumenproduktion kann aber die heimische Nachfrage nicht befriedigen, gut 80 Prozent der in Deutschland verkauften Schnittblumen müssen importiert werden. Auf den Blumen- und Pflanzenfarmen in den sogenannten Entwicklungsländern werden die Arbeitsbedingungen von niedrigen Löhnen, schlechten Arbeitsbedingungen und hohem Einsatz von zum Teil hochgiftigen Pflanzenschutzmitteln bestimmt.“

Auch beim Kakaoanbau für die Lieblingssüßigkeit der Deutschen gibt es viele problematische Herausforderungen: Die Kakaobäuer*innen erhalten kein existenzsicherndes Einkommen und leben in Armut, ausbeuterische Kinderarbeit ist weit verbreitet und der Weltmarktpreis für Rohkakao unterliegt starken Schwankungen, die das langfristige Planen erschweren.

Fairer Handel macht den Unterschied

Auf Fairtrade-zertifizierten Farmen werden die Blumen oder der Kakao nach klar definierten sozialen und ökologischen Standards gezüchtet/angebaut.

  • Mitspracherecht
  • Verbot von Kinderarbeit

(c) Fairtrade Deutschland

(c) fairafric

Mehr Informationen z.B. unter www.fairtrade-deutschland.de oder bei uns im Weltladen Augsburg.

Beitragsbild: Lucy Waithira Ngunga von der Blumenfarm Simbi Roses, Kenia (c) TransFair e.V., Fotograf: Joerg Boethling

erstellt am: 06.05.2019 von Henriette Seydel

« »